HEISSE BRUNNEN

YEAH !!! Baden und Ennetbaden bekommen je einen heissen Brunnen. Am 29. Januar 2019 hat der Einwohnerrat Baden der Vorlage des Stadtrates mit überwiegender Mehrheit zugestimmt. Die Stadt Baden übernimmt somit die Bauherrschaft und künftig das Eigentum und den Unterhalt des heissen Brunnens, den die Bagno Popolare-Arbeitsgruppe Heisser Brunnen projektieren wird. Am 6. Juni 2019 hat Ennetbaden ebenfalls über einen Heissen Brunnen genau vis à vis des Badener Brunnens abgestimmt und diesen beinahe einstimmig angenommen. Ein eigenes Geschenk an die 200-jährige Unabhängigkeit von Baden. Dieser zweite Heisse Brunnen wird gespeist vom ungenutzten Thermalwasser des ehemaligen Badhotel Schwanen.

Parallel auf die Eröffnung der neuen Thermalbadi im Jahr 2021 hin sollen die beiden Heissen Brunnen einen definitiven Standort erhalten. Im Limmatknie unterhalb der heutigen Limmatquelle sowie vis-à-vis auf der Ennetbadener Seite im lauschigen Park am Ende der Promenade. Die Projekt sollen ein Anker werden in der Neugestaltung des öffentlichen Raums und die gesamte Bevölkerung ansprechen.  Die Heissen Brunnen sollen mit reinem, naturbelassenem Thermalwasser direkt von der Limmatquelle und der Schwanenquelle gespeist werden und erlauben es, das Naturgut jederzeit mit allen Sinnen erfahren und erleben zu können.

Das Konzept der heissen Brunnen wurde am vergangenen 4. Mai 2018 zusammen mit 10 weiteren Projekten aus der ganzen Schweiz zu den Gewinnern des Ideenwettbewerbs des Bundesamtes für Kultur (BAK) auserkoren. Im Rahmen des Kulturerbe-Jahres 2018 fördert das BAK mit dem Programm „Kulturerbe für Alle“ das kulturelle Erbe in der Schweiz. Ebenso hat die Regionale 2025 die heissen Brunnen als unterstützungswürdiges Vorhaben ausgezeichnet und fördert deren Umsetzung.

Eine weitere Hürde nahm das Badener Projekt am 15. Oktober 2018: Der Stadtrat von Baden hat entschieden, den Verpflichtungskredit für die Erstellung des Heisse Brunne am 3. Dezember 2018 der Ortsbürgergemeinde zur Abstimmung vorzulegen. Mit 82 zu 8 Stimmen hat diese an ihrer Gemeindeversammlung dem Projekt begeistert zugestimmt. Der Betrieb und Unterhalt bleibt im Aufgabenbereich der Stadt Baden, weshalb am 29. Januar 2019 der Einwohnerrat die wiederkehrenden Unterhaltskosten abzusegnen haben wird. Das thermale Naturgut ist es Wert, anspruchsvoll gepflegt und serviert zu werden. Zusammen mit dem neu geplanten Ellenbogenbad am Kurplatz wird der Heisse Brunne zu den traditionell von der Stadt Baden betriebenen Thermal-Infrastrukturen gehören. Zwei dieser bereits etablierten Angebote, der Trinkbrunnen und die beliebte Thermalbank, sowie deren Betrieb und Unterhalt durch die Stadt Baden, werden im Heisse Brunne integriet. Ortsbürgergemeinde 3. Dez.18: Communiqué Ortsbürger/Stadt Baden / Traktanden/Abstimmungsvorlage / Infoblatt Heisse Brunne von Bagni Popolari

Wir freuen uns!

 

Foto: Nicolas Petit

Ennetbaden schenkt sich am 6.6.19 an der historischen Landsgemeinde anlässlich der 200jährigen Loslösung von Baden praktisch einstimmig einen Heissen Brunnen. Danke Ennetbaden!